Testamentarisch stiften

Viele Menschen beschäftigt die Frage, was aus ihrem Ersparten nach dem Tod wird. Das, was oft die materielle Frucht eines langen Lebens war, soll nicht einfach ausgegeben werden oder an den Staat fallen.

Ein Traum vieler ist es, dass der Nachlass noch viel Gutes bewirken soll. Mit einem Vermächtnis oder einer Erbschaft zugunsten von eva’s Stiftung ist dies möglich. Sie haben damit die Gewissheit, dass Ihr Nachlass auf Dauer Not lindern wird. Und natürlich ist eva’s Stiftung von der Erbschaftssteuer befreit.

Wenn Sie uns ein Vermächtnis zukommen lassen oder eva’s Stiftung als Erbe einsetzen möchten, sollten Sie dies – insbesondere bei einem größeren Vermögen oder umfangreichen Verwandtschaftsverhältnissen – unbedingt mit einem Notar besprechen.

Übersichtlich und verständlich erfahren Sie in unserer bewährten Schrift „Leben gestalten“ alles Wissenswerte rund um den letzten Willen. Diese Broschüre erhalten sie kostenlos, per Post oder nachfolgend als pdf-Datei.

Checkliste 1

Checkliste 2

Ergänzungsblatt mit den neuen Steuersätzen 2010

Nachlassbroschüre als pdf-Datei 

----------------------------------------------------------------------------------------

Wichtige Hinweise für ein handschriftliches Testament

Wenn Sie ein Testament ohne die Unterstützung eines Notars verfassen möchten, so ist dies selbstverständlich möglich. Allerdings müssen Sie dabei einige Dinge beachten. Die wichtigsten Punkte sind:

1 Form

Das Testament muss von Anfang bis Ende handschriftlich verfasst sein. Sie dürfen keine Schreibmaschine und keinen Computer verwenden. Notieren Sie Ort und Datum und unterschreiben Sie unter der letzten Zeile – bei Ehegatten müssen beide unterschreiben.

2 Erbeinsetzung

Dies ist der wichtigste Punkt im Testament. Sie müssen (!) einen oder mehrere Erben einsetzen. Dies muss nicht die Person sein, welche am meisten erhält. Aber es ist die Person, welche Ihre Rechtsnachfolge antritt, also z.B. die Wohnung auflöst und sich um die möglicherweise vergebenen Vermächtnisse kümmern muss.

Wenn Sie eva’s Stiftung als Erbin einsetzen möchten, so werden wir uns um alles kümmern, was notwendig ist: Haushaltsauflösung, Grabpflege, Erfüllung von Auflagen, Verteilung von Vermächtnissen. Hierfür gibt es bei der eva eine eigene Stelle mit viel Erfahrung. Sie können die Erbeinsetzung wie folgt schreiben:

Als Erbin setze ich die Stiftung der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart (eva’s Stiftung) ein, Büchsenstraße 34/36, 70174 Stuttgart.

3 Vermächtnisse

Sie können im Testament nicht nur einen Erben einsetzen, sondern auch Vermächtnisse festlegen. Sie können sowohl Geld als auch Gegenstände (z.B. Schmuck) als Vermächtnis an einzelne Personen oder Organisationen vergeben. Oftmals werden mehrere Vermächtnisse vergeben, beispielsweise an Neffen oder Nichten oder an unterschiedliche karitative Organisationen. Sie sollten bei einem Vermächtnis bedenken, dass sich bis zum Tod das Vermögen noch verändern kann. Manchmal ist es also besser, wenn Sie keine festen Beträge vergeben, sondern einen prozentualen Anteil Ihres Vermächtnisses, also z.B. 5 oder 10%.

4 Aufbewahrung

Wenn Sie entscheiden, wo Ihr Testament verwahrt sein soll, bedenken Sie immer, dass es schnell gefunden werden muss. Außerdem muss die Person, welche es findet, vertrauenswürdig sein. Am einfachsten und sichersten ist die (gebührenpflichtige) Verwahrung beim Notariat bzw. Amtsgericht. Tipp: Notieren Sie auf einem kleinen Zettel, den Sie immer bei sich führen sollten (z.B. in der Geldbörse), den Namen der Person oder Organisation, die Sie bezüglich Ihres Testaments ins Vertrauen gezogen haben. Dann kann diese Person sofort nach Ihrem Tod benachrichtigt werden und gemäß Ihrem Willen handeln.

Schriftgröße:
Aa- Aa Aa+
Textversion
Kontrast