Stiften oder spenden?

Die Höhe der Spenden ändert sich in jedem Jahr. Wenn, Unwetter oder Überschwemmungen die Lande verwüsten, ist die Hilfsbereitschaft für die Betroffenen sehr hoch. Dann geht natürlich die Unterstützung für die von der eva betreuten Menschen zurück.

Und so ist es immer ein Auf und Ab. Rücklagen, die diese Schwankungen ausgleichen würden, dürfen wir nicht bilden. Das verbietet die Finanzverwaltung.

Mit eva’s Stiftung wollen wir von diesen Schwankungen unabhängiger werden. Allein unsere Satzung und die Not der Menschen sollen Richtschnur unserer Hilfe sein, unbeeinflusst von äußeren Einflüssen.

Das Vermögen, dauerhaft zur Verfügung gestellt von Stifterinnen und Stiftern, wird selbst nicht angetastet. Die Hilfe durch die Stiftung speist sich allein aus den Kapitalerträgen. Wir können dadurch lange im Voraus planen, wie viel Geld für soziale und mildtätige Arbeit zur Verfügung stehen wird.  

Aus diesem Grund haben wir bei eva's Stiftung auch den Mindestbetrag für eine Zustiftung (wenn man zum ersten Mal zustiftet, bestehende Stifter habe kein Limit für weitere Zustiftungen!) auf 5.000 Euro festgelegt. Da nur die Zinsen in die Arbeit einfließen, brauchen wir ein "ordentliches" Grundkapital.

Die Basis für die alltägliche Arbeit der eva - Evangelische Gesellschaft Stuttgart ist aber nach wie vor die "normale" Spende. Auf diese sind wir angewiesen, ohne diese könnten wir die Arbeit nicht leisten.

 

Schriftgröße:
Aa- Aa Aa+
Textversion
Kontrast